Robinson-Methode (EPL2R): Sehen Sie, wie sie funktioniert und lernen Sie, wie Sie sie in Ihrem Studium anwenden können

John Brown 19-10-2023
John Brown

Damit ein Kandidat in einer Prüfung erfolgreich sein kann, muss er in der Lage sein Auswendiglernen Wenn Sie Schwierigkeiten haben, den geforderten Inhalt zu verarbeiten, können Sie die Robinson-Methode (EPL2R) kann von großem Wert sein.

Siehe auch: 10 Berufe, die gut bezahlt werden und keinen Hochschulabschluss erfordern

Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie diese Methode funktioniert und warum sie Sie Ihrem Traumwettbewerb näher bringen kann.

Was ist die Robinson-Methode (EPL2R)?

Foto: montage / Pixabay - Canva PRO.

Die 1940 von dem bekannten amerikanischen Psychologen Francis Pleasant Robinson Die Robinson-Methode (EPL2R) ist eine Technik, die es dem Schüler ermöglicht, sich den Inhalt auf dynamischere und gleichzeitig einfachere Weise anzueignen.

Der gesamte Prozess konzentriert sich auf Momente, die während der kritischen Lernphase als grundlegend angesehen werden. Es gibt fünf wesentliche Schritte, die der Kandidat durchlaufen muss, um sich während des Studiums ein Maximum an Wissen anzueignen. Gehen wir zu ihnen:

1) Erforschen

Dies ist die erste Phase der Robinson-Methode (EPL2R). Der Schüler sollte sein Studienobjekt, d.h. das Thema, das er auswendig lernen will, so weit wie möglich erforschen. Angenommen, Sie lesen ein Buch und wollen das Hauptthema verstehen.

Es ist notwendig, die Arbeit sorgfältig zu analysieren, um die Gründe für die Arbeit zu verstehen. Nachricht die der Autor an die Leser weitergibt und was sein Hauptziel beim Schreiben dieses Buches ist. Bei diesem ersten Kontakt muss der Kandidat neugierig sein.

Mit anderen Worten: Sie müssen das besprochene Thema recherchieren und so viele Informationen wie möglich darüber einholen. Kurz gesagt, erkunden Sie das Thema, über das Sie etwas lernen möchten.

2) Fragen Sie

Der zweite Schritt der Robinson-Methode (EPL2R) besteht aus alle Ihre Fragen auflisten Mit anderen Worten: Nachdem der Kandidat das Thema recherchiert hat, muss er (relevante) Fragen zu diesem Thema stellen.

Sie haben die Freiheit, so viele Fragen zu dem von Ihnen recherchierten Thema zu stellen, wie Sie möchten. Sobald Sie Ihre Fragen vorbereitet haben, ist es an der Zeit, sie Ihrem Lehrer am Vorbereitungskurs oder einem vertrauenswürdigen Mentor zu stellen.

Denken Sie daran, dass das Wichtigste ist, nicht passiv zu lernen und die Informationen zu akzeptieren, die konsumiert werden. Der aktive Teilnehmer, der wirklich lernen will, hinterfragt alles und noch ein bisschen mehr.

3) Lesen

Wie der Name schon sagt, verlangt diese Stufe der Robinson-Methode (EPL2R) vom Schüler, dass er den zu lernenden Stoff (mit maximaler Aufmerksamkeit) liest und analysiert. Es handelt sich jedoch nicht um eine oberflächliche Lektüre des Inhalts, sondern um etwas sehr viel Gründlicheres.

Ziel ist es, den Antragsteller zu veranlassen, eine kritisches Denken Ein interessanter Tipp ist die Erstellung von Mindmaps, Assoziationen oder Schemata, die in den nächsten beiden Schritten verwendet werden können.

4) In Erinnerungen schwelgen

In dieser Phase muss sich der Kandidat an alles erinnern, was er gelernt hat, d. h. am Ende jedes Kapitelwechsels oder jeder Lernsitzung ist es wichtig, eine Zusammenfassung der Ergebnisse zu machen. gute Überprüfung Machen Sie eine kurze gedankliche Zusammenfassung und schreiben Sie alles auf ein Blatt Papier.

Ziel ist es, das Thema in Ihrem Kopf weiter zu verankern und alle Zweifel zu identifizieren, die noch nicht vollständig geklärt sind und ausgeräumt werden müssen. Es sollte keine Unklarheiten über den Inhalt geben, verstanden?

Siehe auch: Herz-Emojis: Erfahre, was jede Farbe wirklich bedeuten kann

Denken Sie daran, dass Ihre Notizen in Ihren eigenen Worten verfasst und klar sein müssen. Achten Sie besonders auf diese Phase, da Sie hier die Themen erkennen können, die Sie noch nicht ganz verinnerlicht haben.

5) Weitergeben

In der letzten Phase der effektiven Robinson-Methode (EPL2R) schließlich muss der Kandidat alles, was er gelernt hat, analysieren und dabei stets seine Zusammenfassungen, Notizen oder Diagramme Prüfen Sie, ob alles in Ordnung ist, OK?

Setzen Sie sich nun mit einem oder zwei Kollegen zusammen, die das gleiche Thema studiert haben, und eröffnen Sie ein "Diskussionsrad". Oftmals tauchen dabei weitere Fragen auf, die Ihnen gar nicht bewusst waren. Diese Diskussion trägt auch dazu bei, den Inhalt in Ihrem Kopf zu verankern.

In dieser Phase geht es vor allem darum, die Argumentationsfähigkeit des Kandidaten zu erweitern und ihn mit dem gerade behandelten Thema vertraut zu machen. Oftmals können durch den Gedankenaustausch sogar weitere Themen zur Diskussion gestellt werden. Und all dies stärkt das Lernen.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihre Fragen zur Robinson-Methode (EPL2R) beantwortet hat. Wenn diese Technik gut angewendet wird, kann Ihr Auswendiglernen wird viel effizienter sein.

John Brown

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller und begeisterter Reisender, der ein großes Interesse an Wettbewerben in Brasilien hat. Mit einem Hintergrund im Journalismus hat er ein scharfes Gespür dafür entwickelt, verborgene Schätze in Form einzigartiger Wettbewerbe im ganzen Land aufzudecken. Jeremys Blog „Wettbewerbe in Brasilien“ dient als Drehscheibe für alles, was mit verschiedenen Wettbewerben und Veranstaltungen in Brasilien zu tun hat.Angetrieben von seiner Liebe zu Brasilien und seiner lebendigen Kultur möchte Jeremy Licht auf die vielfältigen Wettbewerbe werfen, die von der breiten Öffentlichkeit oft unbemerkt bleiben. Von aufregenden Sportturnieren bis hin zu akademischen Herausforderungen deckt Jeremy alles ab und bietet seinen Lesern einen aufschlussreichen und umfassenden Einblick in die Welt der brasilianischen Wettbewerbe.Darüber hinaus motiviert Jeremys tiefe Wertschätzung für die positiven Auswirkungen, die Wettbewerbe auf die Gesellschaft haben können, die sozialen Vorteile zu erkunden, die sich aus diesen Veranstaltungen ergeben. Indem er die Geschichten von Einzelpersonen und Organisationen hervorhebt, die durch Wettbewerbe etwas bewirken, möchte Jeremy seine Leser dazu inspirieren, sich zu engagieren und zum Aufbau eines stärkeren und integrativeren Brasiliens beizutragen.Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, nach dem nächsten Wettbewerb Ausschau zu halten oder spannende Blogbeiträge zu schreiben, taucht Jeremy in die brasilianische Kultur ein, erkundet die malerischen Landschaften des Landes und genießt die Aromen der brasilianischen Küche. Mit seiner lebendigen Persönlichkeit undMit seinem Engagement, die besten brasilianischen Wettbewerbe zu teilen, ist Jeremy Cruz eine zuverlässige Inspirations- und Informationsquelle für diejenigen, die den in Brasilien blühenden Wettbewerbsgeist entdecken möchten.