Menschen mit Behinderungen: Sehen Sie, wie freie Stellen in Ausschreibungen für Menschen mit Behinderungen funktionieren

John Brown 19-10-2023
John Brown

Wussten Sie, dass Stellenangebote im Auswahlverfahren für Menschen mit Behinderungen (PwD) Sind sie in Artikel 37 der Bundesverfassung von 1988 vorgesehen? Ja, in der Prüfungsausschreibung muss die Anzahl der für diese Kandidaten reservierten Stellen angegeben werden.

Siehe auch: Neues Jahr: Sehen Sie sich 7 Kristalle an, die Geld und Wohlstand anziehen

Wir haben diesen Artikel vorbereitet, dass alle Informationen über die freien Stellen im Wettbewerb für Menschen mit Behinderungen (PcDs). wissen, was die sagt die Gesetzgebung über dieses Thema und vieles mehr. Schauen wir es uns an?

Freie Stellen im Auswahlverfahren für Menschen mit Behinderungen

Wie hoch ist der prozentuale Anteil der freien Stellen im Auswahlverfahren für Menschen mit Behinderungen (PwD)?

Nach dem Gesetz 8.112/90 schwankt der Prozentsatz der freien Stellen bei Auswahlprüfungen für Menschen mit Behinderungen zwischen 5% e 20% Wenn der Prozentsatz der freien Stellen für Menschen mit Behinderung nicht in der Ausschreibung angegeben ist, muss er mit der Gesamtzahl der verfügbaren Stellen multipliziert werden.

Angenommen, in einer öffentlichen Ausschreibung werden 400 freie Stellen angeboten. Die Berechnung ist recht einfach, d. h. 400 x 0,05 = 20 freie Stellen für Menschen mit Behinderung. Es sei darauf hingewiesen, dass die Rechtsvorschriften nach wie vor vorsehen, dass die erfolgreicher Bewerber der eine Person mit einer Behinderung ist, wird ab der fünften besetzten Stelle einberufen.

Wenn von der Gesamtzahl der freien Stellen vier bereits durch das allgemeine Auswahlverfahren besetzt wurden, muss die fünfte Stelle für Menschen mit Behinderung sein. Wettbewerb in Frage.

Was müssen Bewerber für offene Stellen für Menschen mit Behinderungen beachten?

Diejenigen, die sich für die Teilnahme an einer öffentlichen Prüfung entschieden haben und Menschen mit Behinderung sind, sollten die folgenden Punkte beachten:

Siehe auch: Adversative Konjunktionen: Was sind sie, wozu dienen sie und wann werden sie verwendet?

Aufgaben der Stelle

Im Allgemeinen informieren die meisten Bekanntmachungen über die Tätigkeiten, die von den zugelassenen Bewerbern ausgeübt werden. Auf diese Weise können Sie feststellen, ob Sie körperlich in der Lage sind, die täglichen Aufgaben auszuführen, und ob Ihr Profil mit der Funktion vereinbar ist.

Reservierung von Plätzen

Häufig wird die Zahl der Plätze für Menschen mit Behinderungen in der Bekanntmachung des Auswahlverfahrens angegeben, aber je nach Auswahlverfahren sind möglicherweise nur wenige Plätze verfügbar.

Auf diese Weise gehen die als PcD gemeldeten und zugelassenen Bewerber zur Reserveliste Das heißt, sie bleiben auf der Warteliste und können ab der fünften besetzten Stelle einberufen werden, so die Gesetzgebung.

Alle Stufen

Alle Bewerberinnen und Bewerber mit Behinderung sollten die Bekanntmachung des Auswahlverfahrens, zu dem sie sich angemeldet haben, sorgfältig lesen und alle Phasen des Auswahlverfahrens überprüfen, um sicherzugehen, dass sie diese ohne größere Schwierigkeiten absolvieren können oder dass sie bei den Prüfungen besondere Unterstützung benötigen.

Ist klar, wie die Stellenangebote für Menschen mit Behinderungen (PwD) funktionieren? Es ist erwähnenswert, dass nach der Genehmigung des Auswahlverfahrens die Organisationskomitee wird eine Liste aller erfolgreichen Bewerber in der Kategorie Menschen mit Behinderung veröffentlichen.

Wenn der Bewerber mit einer Behinderung auf der allgemeinen Liste der verfügbaren Plätze steht, kann er aufgefordert werden, seinen Platz einzunehmen.

Doch welche Arten von Behinderungen gibt es nach dem Gesetz?

Nach dem Dekret Nr. 3.298/99 werden die Arten der Behinderung wie folgt unterschieden

Körperbehinderung

  • Querschnittslähmung;
  • Paraparese;
  • Monoplegie;
  • Monoparese;
  • Tetraplegie;
  • Tetraparese;
  • Triplegia;
  • Triparesis;
  • Hemiplegie;
  • Hemiparese;
  • Stoma;
  • Amputation oder Fehlen eines Gliedes;
  • Zerebrale Lähmung;
  • Zwergenwuchs;
  • Gliedmaßen mit angeborener oder erworbener Deformität.

Es sei daran erinnert, dass Missbildungen aufgrund von ästhetischen Eingriffen nicht als körperliche Behinderung gelten. Sie sehen also, dass es nicht kompliziert ist, die Funktionsweise von Stellenangeboten in Auswahlverfahren für Menschen mit Behinderungen zu verstehen.

Gehörschädigung

Kandidaten, die in die Kategorie Schwerhörige fallen, haben einen teilweisen, beidseitigen oder vollständigen Hörverlust von 41 Dezibel (dB) oder mehr.

Wer ist laut Gesetzgebung der Kandidat mit einseitige Taubheit wird nicht als Person mit einer Behinderung angesehen, um sich an öffentlichen Ausschreibungen im Inland zu beteiligen.

Visuelle Beeinträchtigung

Bewerber, die als sehbehindert gelten, müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Blindheit, bei der die Sehschärfe auf dem besseren Auge mit der besten optischen Korrektur gleich oder weniger als 0,05 beträgt;
  • Sehschwäche, d. h. eine Sehschärfe zwischen 0,3 und 0,05 auf dem besseren Auge mit der besten optischen Korrektur;
  • Fälle, in denen die Summe der Gesichtsfeldmessungen an beiden Augen gleich oder kleiner als 60º ist;
  • Gleichzeitiges Auftreten einer der oben genannten Bedingungen.

Wenn es um freie Stellen für Menschen mit Behinderungen geht, ist jeder Bewerber mit monokulares Sehen Darüber hinaus können Sie sich bei öffentlichen Ausschreibungen um freie Stellen für Menschen mit Behinderung bewerben.

Geistige Behinderung

Nach dem Dekret ist eine Person mit geistiger Behinderung eine Person, die "eine deutlich unterdurchschnittliche intellektuelle Leistungsfähigkeit hat, die sich vor dem achtzehnten Lebensjahr manifestiert und die in zwei oder mehr Bereichen der Anpassungsfähigkeit eingeschränkt ist".

Mit anderen Worten: Es handelt sich um Menschen mit Behinderungen, die mit dem Thema zu tun haben:

  • Kommunikation;
  • Körperpflege;
  • Soziale Kompetenzen;
  • Nutzung der Ressourcen der Gemeinschaft;
  • Gesundheit und Sicherheit;
  • Akademische Fähigkeiten;
  • Freizeit und Arbeit;
  • Mehrfachbehinderung (zwei oder mehr der oben genannten Behinderungen zur gleichen Zeit).

Wie können Sie nachweisen, dass der Antragsteller behindert ist?

Wenn es um freie Stellen in Auswahlverfahren für Menschen mit Behinderungen geht, muss der Bewerber, der sich auf freie Stellen für Menschen mit Behinderungen bewerben will, seine Situation mitteilen und später nachweisen.

Das geforderte Dokument ist ein aktueller ärztlicher Bericht (nicht älter als drei Monate), der die Behinderung nachweist. Es ist erwähnenswert, dass dieses Dokument auch zum Zeitpunkt der Einschreibung oder sogar in einer bestimmten Phase des Auswahlverfahrens verlangt werden kann.

Die Präsentation der medizinischer Bericht Es ist daher notwendig, die Bekanntmachung sehr sorgfältig zu lesen, damit der Bewerber mit Behinderung weiß, in welcher Form er diese und andere Unterlagen einreichen muss und welche Frist dafür gilt.

John Brown

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller und begeisterter Reisender, der ein großes Interesse an Wettbewerben in Brasilien hat. Mit einem Hintergrund im Journalismus hat er ein scharfes Gespür dafür entwickelt, verborgene Schätze in Form einzigartiger Wettbewerbe im ganzen Land aufzudecken. Jeremys Blog „Wettbewerbe in Brasilien“ dient als Drehscheibe für alles, was mit verschiedenen Wettbewerben und Veranstaltungen in Brasilien zu tun hat.Angetrieben von seiner Liebe zu Brasilien und seiner lebendigen Kultur möchte Jeremy Licht auf die vielfältigen Wettbewerbe werfen, die von der breiten Öffentlichkeit oft unbemerkt bleiben. Von aufregenden Sportturnieren bis hin zu akademischen Herausforderungen deckt Jeremy alles ab und bietet seinen Lesern einen aufschlussreichen und umfassenden Einblick in die Welt der brasilianischen Wettbewerbe.Darüber hinaus motiviert Jeremys tiefe Wertschätzung für die positiven Auswirkungen, die Wettbewerbe auf die Gesellschaft haben können, die sozialen Vorteile zu erkunden, die sich aus diesen Veranstaltungen ergeben. Indem er die Geschichten von Einzelpersonen und Organisationen hervorhebt, die durch Wettbewerbe etwas bewirken, möchte Jeremy seine Leser dazu inspirieren, sich zu engagieren und zum Aufbau eines stärkeren und integrativeren Brasiliens beizutragen.Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, nach dem nächsten Wettbewerb Ausschau zu halten oder spannende Blogbeiträge zu schreiben, taucht Jeremy in die brasilianische Kultur ein, erkundet die malerischen Landschaften des Landes und genießt die Aromen der brasilianischen Küche. Mit seiner lebendigen Persönlichkeit undMit seinem Engagement, die besten brasilianischen Wettbewerbe zu teilen, ist Jeremy Cruz eine zuverlässige Inspirations- und Informationsquelle für diejenigen, die den in Brasilien blühenden Wettbewerbsgeist entdecken möchten.