7 Dinge, die in Brasilien verboten sind und von denen viele Leute nicht einmal wussten, dass sie verboten sind

John Brown 19-10-2023
John Brown

Viele Verhaltensweisen können moralisch als etwas bewertet werden, das nicht getan werden sollte. In vielen Fällen soll damit der Freiraum der anderen Person geschützt werden, damit sie voll und ganz in der Gesellschaft leben kann. Brasilien gibt es 7 Dinge, die streng verboten sind und von denen viele Menschen nichts wussten .

Gesetze beruhen in der Regel auf bestimmten Grundsätzen, die theoretisch universell sind, aber viele Orte haben ihre eigenen Gesetze, die aufgrund kultureller Aspekte weit von der Norm abweichen, so dass die Gesetze recht ungewöhnlich sind.

Siehe auch: 15 Wörter in der portugiesischen Sprache, die arabische Ursprünge haben

7 Dinge, die in Brasilien verboten sind

Foto: Pexels / Canva PRO-Montage

1 - Benetzung von Fußgängern

Bei Regenwetter rasen viele Autofahrer auf den Straßen und kommen nicht mehr ans Ziel. Benetzung von Fußgängern Es ist wichtig zu wissen, dass Sie in diesem Fall mit einem Bußgeld rechnen müssen.

Auch wenn diese Vorschrift nicht ausreichend durchgesetzt wird, würde sie, wenn sie wirklich ernst genommen wird, jedem rücksichtslosen Fahrer sehr weh tun.

Der Fahrer eines Pkw, Lkw oder Busses, der mit hoher Geschwindigkeit durch eine Wasserpfütze fährt und dabei einen Fußgänger benetzt, begeht eine Ordnungswidrigkeit mittleren Grades und erhält ein Bußgeld sowie einen Punkteabzug in seinem CNH.

Artikel 171 des brasilianischen Verkehrsgesetzes besagt, dass ein Fahrer, der dabei erwischt wird, wie er mit seinem Auto Wasser auf einen Fußgänger oder sogar ein anderes Fahrzeug wirft, mit einer Geldstrafe belegt wird. Er erhält vier Punkte in seinem nationalen Führerschein (CNH). Die Geldstrafe kann bis zu 130,16 R$ betragen.

2 - Überqueren außerhalb des Fußgängerüberwegs

Im Gegensatz zu dem, was viele Leute denken, gelten die brasilianischen Verkehrsregeln (CTB) nicht nur für Autofahrer, sondern auch für Fußgänger.

Nach den Vorschriften ist das Überqueren einer Straße oder Allee außerhalb des Fußgängerüberwegs sowohl für den Fußgänger als auch für den Verkehrsfluss äußerst riskant.

Gemäß Artikel 254 des brasilianischen Verkehrsgesetzes gilt das Überqueren der Fahrbahn als leichter Verstoß, und der Fußgänger kann mit einer Geldstrafe in Höhe von 50 % des Bußgeldes, d. h. 26,10 R$, belegt werden.

3 - Radfahren auf dem Bürgersteig

Es ist eine Tatsache, dass Radfahrer in den meisten brasilianischen Gemeinden keinen geeigneten Platz für ihre Fahrräder haben, so dass sie auf die Bürgersteige ausweichen und Fußgänger, insbesondere Kinder und ältere Menschen, der Gefahr aussetzen, überfahren zu werden.

Vorsicht ist geboten, denn das Fahren mit dem Fahrrad auf dem Bürgersteig ohne entsprechende Bodenmarkierungen ist in Brasilien gesetzlich verboten und kann mit einer mittelschweren Geldstrafe belegt werden, die den Radfahrer 130,16 R$ kosten kann.

Siehe auch: Lernen Sie 13 Blumen kennen, die Glück und gute Energie in Ihr Zuhause bringen

Auf diese Weise, wenn kein Radweg vorhanden ist Im Falle eines Radfahrstreifens sollten Fahrräder auf der Straße zusammen mit anderen Autos im gleichen Verkehrsfluss, aber näher an den Gehwegen und niemals auf ihnen stehen.

4 - Ihr Auto selbst betanken

Dies ist in den Vereinigten Staaten durchaus üblich, in Brasilien jedoch verboten. Dieses Verhalten verwirrt vor allem Ausländer, die in das Land kommen, denn Tankstellen mit Selbstbedienungspumpen sind in verschiedenen Regionen der Welt sehr verbreitet.

Das Verbot ist im Gesetz 9956 aus dem Jahr 2000 verankert, das auf ein Projekt des damaligen Senators Aldo Rebelo (PC do B - SP) zurückgeht. Seitdem gab es in der Abgeordnetenkammer acht Versuche, das Verbot teilweise oder ganz aufzuheben. Bis heute, Keiner von ihnen war erfolgreich.

5 - Shisha-Benutzung

Seit 2009 ist es verboten, elektronische Zigaretten im gesamten Staatsgebiet zu vermarkten, einzuführen und noch weniger zu vertreiben.

Die Anvisa hat sich bemüht, illegale Märkte für den Verkauf dieses in Europa so beliebten Geräts zu ermitteln. elektronische Zigarette oder Shisha, ist für Todesfälle aufgrund einer völlig unbekannten Lungenkrankheit verantwortlich.

6 - Künstliche Bräunung

Künstliche Sonnenbänke sind in Brasilien verboten, da sie bei ihren Nutzern offenbar Krebs verursachen können. Die Brasilianer entscheiden sich daher meist für die natürliche Bräunung.

In den Vereinigten Staaten zum Beispiel ist diese Praxis in mehreren Bundesstaaten erlaubt, sofern die Person über 18 Jahre alt.

7 - Servieren von gesüßtem Kaffee

Dies ist das Gesetz in Bundesstaat São Paulo Seit 1999 sind Einrichtungen wie Bars, Imbissstuben, Restaurants usw. in São Paulo verpflichtet, den Kunden die bittere Variante des Kaffees anzubieten.

Auf diese Weise muss dem Verbraucher die Möglichkeit geboten werden, sich für die Verwendung von Süßstoff oder Zucker zu entscheiden. Es ist auch möglich, dass der Betrieb das Produkt in beiden Varianten vermarktet.

John Brown

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller und begeisterter Reisender, der ein großes Interesse an Wettbewerben in Brasilien hat. Mit einem Hintergrund im Journalismus hat er ein scharfes Gespür dafür entwickelt, verborgene Schätze in Form einzigartiger Wettbewerbe im ganzen Land aufzudecken. Jeremys Blog „Wettbewerbe in Brasilien“ dient als Drehscheibe für alles, was mit verschiedenen Wettbewerben und Veranstaltungen in Brasilien zu tun hat.Angetrieben von seiner Liebe zu Brasilien und seiner lebendigen Kultur möchte Jeremy Licht auf die vielfältigen Wettbewerbe werfen, die von der breiten Öffentlichkeit oft unbemerkt bleiben. Von aufregenden Sportturnieren bis hin zu akademischen Herausforderungen deckt Jeremy alles ab und bietet seinen Lesern einen aufschlussreichen und umfassenden Einblick in die Welt der brasilianischen Wettbewerbe.Darüber hinaus motiviert Jeremys tiefe Wertschätzung für die positiven Auswirkungen, die Wettbewerbe auf die Gesellschaft haben können, die sozialen Vorteile zu erkunden, die sich aus diesen Veranstaltungen ergeben. Indem er die Geschichten von Einzelpersonen und Organisationen hervorhebt, die durch Wettbewerbe etwas bewirken, möchte Jeremy seine Leser dazu inspirieren, sich zu engagieren und zum Aufbau eines stärkeren und integrativeren Brasiliens beizutragen.Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, nach dem nächsten Wettbewerb Ausschau zu halten oder spannende Blogbeiträge zu schreiben, taucht Jeremy in die brasilianische Kultur ein, erkundet die malerischen Landschaften des Landes und genießt die Aromen der brasilianischen Küche. Mit seiner lebendigen Persönlichkeit undMit seinem Engagement, die besten brasilianischen Wettbewerbe zu teilen, ist Jeremy Cruz eine zuverlässige Inspirations- und Informationsquelle für diejenigen, die den in Brasilien blühenden Wettbewerbsgeist entdecken möchten.