6 älteste Sprachen der Welt, die noch in einigen Ländern gesprochen werden

John Brown 23-10-2023
John Brown

Kommunikation ist ein zentraler Bestandteil der Menschheitsgeschichte. Schon in den frühesten Aufzeichnungen über intelligentes Leben auf der Erde benutzten die Menschen Gesten, Zeichnungen und Grunzlaute, um sich mitzuteilen. Im Laufe der Zeit entwickelte sich daraus die Sprache. Einige der ältesten Sprachen der Welt sind heute noch in Gebrauch.

Natürlich nimmt die Zahl der Sprecher dieser Sprachen von Jahr zu Jahr ab, da das Studium dieser Sprachen aufgrund fehlender Hilfsmittel zu einer schwierigen Aufgabe werden kann. Für einige Sprachen gibt es nur schriftliche Aufzeichnungen, die auf zerbrechlichen Blättern oder sogar auf wertvollen Steinen eingemeißelt sind.

Im Gegensatz zu vielen anderen sind diese Sprachen nicht einmal allgemein bekannt und im Laufe der Entwicklung der Zivilisation teilweise in Vergessenheit geraten. Ihre Geschichte ist jedoch so wertvoll, dass es immer noch Menschen gibt, die sich ihrer Beherrschung widmen.

Um mehr darüber zu erfahren, wollen wir uns heute einige der ältesten Sprachen der Welt ansehen, die in einigen Ländern noch gesprochen werden.

Die 6 ältesten noch gesprochenen Sprachen der Welt

1. hebräisch

Einst sehr populär, wurde Hebräisch um 400 n. Chr. im Alltag nicht mehr verwendet, blieb aber in der Liturgie der Juden auf der ganzen Welt erhalten. Mit dem Aufkommen des Zionismus im 19. und 20. Jahrhundert wurde die Sprache jedoch wiederbelebt und schließlich zur offiziellen Sprache des Staates Israel.

Auch wenn es eine moderne Version gibt, sind Muttersprachler dieser Sprache in der Lage, z. B. das Alte Testament und seine Begleittexte zu verstehen. Heutzutage wird das moderne Hebräisch von anderen jüdischen Sprachen, wie z. B. dem Jiddischen, beeinflusst.

Siehe auch: Ist es empfehlenswert, die Wohnanschrift im Lebenslauf anzugeben? Verstehen

2. baskisch

Diese Sprache wird noch von einigen einheimischen Basken in bestimmten Regionen Spaniens und Frankreichs gesprochen, unterscheidet sich jedoch stark von anderen romanischen Sprachen wie Französisch und Spanisch sowie von allen anderen Sprachen der Welt.

Seit Jahrzehnten versuchen Wissenschaftler, das Baskische mit anderen Sprachen in Verbindung zu bringen, die dem Baskischen nahe stehen, aber keine Theorie hat eine überzeugende Erklärung. Was man weiß, ist, dass es schon vor der Entstehung der romanischen Sprachen, also noch vor dem Lateinischen, existierte.

3. farsi

Weitaus populärer ist Farsi, das in Afghanistan, Iran und Tadschikistan noch immer weit verbreitet ist. Technisch gesehen ist die persische Sprache dasselbe wie Farsi, nur mit einem anderen Namen.

Diese Sprache ist ein direkter Nachfahre des Altpersischen, der Sprache des persischen Reiches, die um 800 n. Chr. entstand und sich im Gegensatz zu den heutigen Sprachen kaum verändert hat.

Das bedeutet, dass ein Persischsprachiger etwas, das im Jahr 900 n. Chr. geschrieben wurde, leichter lesen kann als ein Englischsprachiger, der ein Originalwerk von Shakespeare liest.

4. irisches Gälisch

Irisch-Gälisch wird weltweit nur noch von sehr wenigen Menschen gesprochen, und die Zahl konzentriert sich auf die irischen Völker. Seine Geschichte ist jedoch enorm. Die Sprache gehört zur keltischen Gruppe der indoeuropäischen Sprachen und existierte auf den britischen Inseln lange vor der germanischen Sprache.

Aus dem Gälischen entwickelten sich das Schottisch-Gälische und das Manesische der Insel Man. Ihre volkssprachliche Literatur ist älter als jede andere in Westeuropa. Anders als der Rest des Kontinents, der in Latein schrieb, erfanden die Iren ihre eigene Sprache, um sie zu schreiben und zu sprechen.

5 georgisch

Wie viele andere Geheimnisse ist auch die Kaukasusregion eine Quelle der Neugier für viele Linguisten, die auf der Suche nach den schwierigsten Sprachen der Welt sind. In den drei Ländern des Südkaukasus, Armenien, Aserbaidschan und Georgien, werden indogermanische, türkische und karthagische Sprachen gesprochen.

Die georgische Sprache ist die größte karthagische Sprache und die einzige Sprache in der Region mit einem älteren Alphabet. Sie ist nicht nur sehr schön, sondern auch sehr alt und wurde vermutlich um das 3.

6. Tamilisch

Tamil wird von 78 Millionen Menschen auf der Welt gesprochen und ist die offizielle Sprache von Ländern wie Singapur und Sri Lanka. Es ist die einzige klassische Sprache, die in der modernen Welt überlebt hat.

Siehe auch: Lernen Sie 5 der mutigsten Sternzeichen kennen und finden Sie heraus, ob Ihr Sternzeichen eines von ihnen ist

Tamil gehört zur dravidischen Sprachfamilie, zu der einige im Südwesten und Nordosten Indiens beheimatete Sprachen gehören, und ist als offizielles System des indischen Bundesstaates Tamil Nadu anerkannt. Einige Forscher haben Schriften in dieser Sprache gefunden, die auf das 3. Jahrhundert v. Chr. zurückgehen.

Im Gegensatz zu Sanskrit, einer indischen Sprache, die nach 600 n. Chr. nicht mehr verwendet wurde, entwickelt sich Tamil weiter und ist heute die 20. am weitesten verbreitete Sprache der Welt.

John Brown

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller und begeisterter Reisender, der ein großes Interesse an Wettbewerben in Brasilien hat. Mit einem Hintergrund im Journalismus hat er ein scharfes Gespür dafür entwickelt, verborgene Schätze in Form einzigartiger Wettbewerbe im ganzen Land aufzudecken. Jeremys Blog „Wettbewerbe in Brasilien“ dient als Drehscheibe für alles, was mit verschiedenen Wettbewerben und Veranstaltungen in Brasilien zu tun hat.Angetrieben von seiner Liebe zu Brasilien und seiner lebendigen Kultur möchte Jeremy Licht auf die vielfältigen Wettbewerbe werfen, die von der breiten Öffentlichkeit oft unbemerkt bleiben. Von aufregenden Sportturnieren bis hin zu akademischen Herausforderungen deckt Jeremy alles ab und bietet seinen Lesern einen aufschlussreichen und umfassenden Einblick in die Welt der brasilianischen Wettbewerbe.Darüber hinaus motiviert Jeremys tiefe Wertschätzung für die positiven Auswirkungen, die Wettbewerbe auf die Gesellschaft haben können, die sozialen Vorteile zu erkunden, die sich aus diesen Veranstaltungen ergeben. Indem er die Geschichten von Einzelpersonen und Organisationen hervorhebt, die durch Wettbewerbe etwas bewirken, möchte Jeremy seine Leser dazu inspirieren, sich zu engagieren und zum Aufbau eines stärkeren und integrativeren Brasiliens beizutragen.Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, nach dem nächsten Wettbewerb Ausschau zu halten oder spannende Blogbeiträge zu schreiben, taucht Jeremy in die brasilianische Kultur ein, erkundet die malerischen Landschaften des Landes und genießt die Aromen der brasilianischen Küche. Mit seiner lebendigen Persönlichkeit undMit seinem Engagement, die besten brasilianischen Wettbewerbe zu teilen, ist Jeremy Cruz eine zuverlässige Inspirations- und Informationsquelle für diejenigen, die den in Brasilien blühenden Wettbewerbsgeist entdecken möchten.