Verboten: 10 Namen, die in Brasilien nicht registriert werden können

John Brown 19-10-2023
John Brown

Brasilien verbietet die Eintragung bestimmter Namen mit der Begründung, dass sie für Kinder schädlich sind, so dass die Standesämter die Eintragung von Namen verweigern können, die sie als untauglich erachten.

Dieses Verbot wird durch das Gesetz 6.015/73 definiert, das in seinem fünften Artikel festlegt, dass der Standesbeamte die Eintragung eines Namens verweigern kann, wenn er der Meinung ist, dass dieser Name zu Lebzeiten der Person peinlich sein könnte.

Der Standesbeamte kann, sobald er Zugang zu dem Namen hat, die Eltern vorab zu ihrer Namenswahl befragen und ihnen Alternativen vorschlagen, bis hin zur Ablehnung der Registrierung.

Siehe auch: Weder Katze noch Hund: Die 10 exotischsten Haustiere, die Menschen haben

10 in Brasilien verbotene Namen

Nach dem Gesetz ist es Sache des Standesamtes, bestimmte Namen zu verbieten. In der Regel hat das Standesamt einen gewissen Spielraum bei der Festlegung der Namen, die nicht eingetragen werden können. Es gibt also keine festgelegte Liste verbotener Namen, sondern eine Reihe von Begriffen, die nicht eingetragen werden können.

In diesem Sinne sollten Wörter, die eine doppelte Bedeutung haben oder sogar als beleidigend angesehen werden können, vermieden werden, ebenso wie Namen, die im Leben ihres Trägers Peinlichkeiten hervorrufen können.

Das Standesamt kann die Eltern zu ihrer Namenswahl befragen, wenn es sich um Namen handelt, die dem Kind Unbehagen und größeren Schaden zufügen können. So kann sich die Befragung auch auf die Schreibweise des Namens beziehen, wenn die Eltern die Anzahl der Buchstaben und Wiederholungen missbrauchen.

Sehen Sie sich die Liste der 10 Namen an, die in Brasilien nicht registriert werden können:

  • Dasselbe;
  • Welpe;
  • Keine Mutti;
  • Taturana;
  • Dita cuja;
  • Der Weihnachtsmann;
  • Äh, Terere;
  • So-und-so;
  • Nicht angegeben;
  • Mein Schatz.

In anderen Ländern verbotene Namen

Verbotene Namen gibt es nicht nur in Brasilien, denn auch in anderen Ländern der Welt gibt es Gesetze, die die Eintragung von Namen verbieten, die für Kinder peinlich sein könnten, so z. B. in England, Australien, Frankreich, Mexiko und vielen anderen Ländern, die eine Liste mit verbotenen Namen haben:

England

  • Der Marsmensch;
  • Affe;
  • Chow Tow.

Australien

  • Ikea;
  • Batman;
  • Hitler;
  • Gott;
  • Gott;
  • Satan.

Frankreich

  • Nutella;
  • Prinz William;
  • Manhattan;
  • Mini Cooper.

Mexiko

  • Facebook;
  • Batman;
  • Rambo;
  • Terminator;
  • James Bond;
  • Hitler;
  • Burger King.

Wie kann ich meinen Namen ändern?

Das neue Gesetz über das öffentliche Register hat die Namensänderung für die Brasilianer vereinfacht: Von nun an kann jeder brasilianische Staatsbürger über 18 Jahre seinen Namen bei einem Standesamt ändern, ohne eine Begründung vorlegen zu müssen.

Das Gesetz erlaubt auch die Hinzufügung oder den Ausschluss eines Nachnamens aufgrund der Abstammung sowie die Hinzufügung oder den Ausschluss eines Nachnamens aufgrund einer Änderung des Nachnamens der Eltern.

Siehe auch: Diese 7 Zeichen haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, reich zu werden; finden Sie heraus, ob Ihr Zeichen eines davon ist

John Brown

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller und begeisterter Reisender, der ein großes Interesse an Wettbewerben in Brasilien hat. Mit einem Hintergrund im Journalismus hat er ein scharfes Gespür dafür entwickelt, verborgene Schätze in Form einzigartiger Wettbewerbe im ganzen Land aufzudecken. Jeremys Blog „Wettbewerbe in Brasilien“ dient als Drehscheibe für alles, was mit verschiedenen Wettbewerben und Veranstaltungen in Brasilien zu tun hat.Angetrieben von seiner Liebe zu Brasilien und seiner lebendigen Kultur möchte Jeremy Licht auf die vielfältigen Wettbewerbe werfen, die von der breiten Öffentlichkeit oft unbemerkt bleiben. Von aufregenden Sportturnieren bis hin zu akademischen Herausforderungen deckt Jeremy alles ab und bietet seinen Lesern einen aufschlussreichen und umfassenden Einblick in die Welt der brasilianischen Wettbewerbe.Darüber hinaus motiviert Jeremys tiefe Wertschätzung für die positiven Auswirkungen, die Wettbewerbe auf die Gesellschaft haben können, die sozialen Vorteile zu erkunden, die sich aus diesen Veranstaltungen ergeben. Indem er die Geschichten von Einzelpersonen und Organisationen hervorhebt, die durch Wettbewerbe etwas bewirken, möchte Jeremy seine Leser dazu inspirieren, sich zu engagieren und zum Aufbau eines stärkeren und integrativeren Brasiliens beizutragen.Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, nach dem nächsten Wettbewerb Ausschau zu halten oder spannende Blogbeiträge zu schreiben, taucht Jeremy in die brasilianische Kultur ein, erkundet die malerischen Landschaften des Landes und genießt die Aromen der brasilianischen Küche. Mit seiner lebendigen Persönlichkeit undMit seinem Engagement, die besten brasilianischen Wettbewerbe zu teilen, ist Jeremy Cruz eine zuverlässige Inspirations- und Informationsquelle für diejenigen, die den in Brasilien blühenden Wettbewerbsgeist entdecken möchten.