Wozu ist die Sommerzeit eigentlich gut?

John Brown 19-10-2023
John Brown

Millionen von Brasilianern haben sich daran gewöhnt, ihre Uhren zu einer bestimmten Zeit im Jahr umzustellen, um der berühmten Sommerzeit zu entsprechen.

In den letzten Jahren hat die Bundesregierung jedoch angedeutet, dass diese Art der Zeiteinteilung nicht mehr übernommen wird, was viele Menschen dazu veranlasst hat, sich zu fragen, wozu die Sommerzeit dient.

Wie kam es zur Sommerzeit?

Die Idee der Zeitumstellung wurde erstmals vom amerikanischen Wissenschaftler und Diplomaten Benjamin Franklin im 18. Jahrhundert vorgeschlagen. Sie wurde jedoch erst im 20. Jahrhundert umgesetzt, als der englische Baumeister William Willett die Einführung der Sommerzeit vorschlug, damit die Londoner mehr Tageslicht genießen konnten. Es war jedoch Deutschland, das die Theorie im Ersten Weltkrieg in die Praxis umsetzte.

Am 30. April 1916 verordnete Guillermo II. die Sommerzeit, um Brennstoff zu sparen, auch bei seinen Verbündeten und in den besetzten Gebieten. Heute gilt sie auf dem gesamten Kontinent, mit Ausnahme des europäischen Territoriums Russlands und der Türkei.

In Lateinamerika haben mehrere Länder versucht, den Zeitplan zu ändern, aber nur wenige haben ihn bis heute beibehalten.

In Afrika gab es Versuche, sie einzuführen, aber sie wird heute nicht angewandt. Weniger als 40 Prozent der Länder der Welt stellen die Zeit um, obwohl mehr als 140 in der Vergangenheit die Sommerzeit angewandt haben.

Siehe auch: Die 10 "gefährlichsten" Hunderassen der Welt

Wozu ist die Sommerzeit da?

Die Hauptfunktion der Sommerzeit besteht darin, die Überlastung des Stromverbrauchs während einiger täglicher Spitzenzeiten zu verringern, z. B. am späten Nachmittag, wenn viele Menschen von der Arbeit nach Hause kommen, was zu einer stärkeren Nutzung von Elektrogeräten führt.

Siehe auch: Die kompatibelsten Sternzeichen in der Liebe: Entdecken Sie Ihren perfekten Partner

Bevor die Sommerzeit in Brasilien aufgehoben wurde, stellten die Menschen ihre Uhren im Oktober um eine Stunde vor und taten dies bis zum dritten Sonntag im Februar.

Wann wurde dieses System in dem Land eingeführt?

In unserem Land wurde die Sommerzeit am 3. Oktober 1931 unter Präsident Getúlio Vargas eingeführt, um den Stromverbrauch zwischen 18 und 20 Uhr zu senken.

Infolgedessen dauerte die erste brasilianische Sommerzeit fast sechs Monate und kehrte erst am 31. März des folgenden Jahres zur normalen Zeit zurück.

Das System blieb jedoch nicht lange in Kraft, sondern wurde 1949 wieder eingeführt und blieb bis 1953, während der Regierungen von Eurico Gaspar Dutra und erneut von Getúlio Vargas, in Kraft.

Die Sommerzeit wurde auch von 1963 bis 1968 angewandt, 1969 wieder ausgesetzt und 1985 unter der Regierung von José Sarney wieder eingeführt. 1988 wurden die Bundesstaaten Acre, Amapá, Pará, Roraima, Rondônia und Amapá aufgrund ihrer Lage in der Nähe des Äquators von dem Dekret zur Wiedereinführung der Zeitumstellung ausgenommen.

Seitdem wird dieses System jedes Jahr in Teilen Brasiliens angewandt und wurde schließlich 2008 vom damaligen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva geregelt.

Im Jahr 2019 unterzeichnete Präsident Jair Bolsonaro jedoch ein neues Dekret, das die Anwendung der Sommerzeit in den 11 brasilianischen Bundesstaaten, in denen sie stattfand, beendete.

John Brown

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller und begeisterter Reisender, der ein großes Interesse an Wettbewerben in Brasilien hat. Mit einem Hintergrund im Journalismus hat er ein scharfes Gespür dafür entwickelt, verborgene Schätze in Form einzigartiger Wettbewerbe im ganzen Land aufzudecken. Jeremys Blog „Wettbewerbe in Brasilien“ dient als Drehscheibe für alles, was mit verschiedenen Wettbewerben und Veranstaltungen in Brasilien zu tun hat.Angetrieben von seiner Liebe zu Brasilien und seiner lebendigen Kultur möchte Jeremy Licht auf die vielfältigen Wettbewerbe werfen, die von der breiten Öffentlichkeit oft unbemerkt bleiben. Von aufregenden Sportturnieren bis hin zu akademischen Herausforderungen deckt Jeremy alles ab und bietet seinen Lesern einen aufschlussreichen und umfassenden Einblick in die Welt der brasilianischen Wettbewerbe.Darüber hinaus motiviert Jeremys tiefe Wertschätzung für die positiven Auswirkungen, die Wettbewerbe auf die Gesellschaft haben können, die sozialen Vorteile zu erkunden, die sich aus diesen Veranstaltungen ergeben. Indem er die Geschichten von Einzelpersonen und Organisationen hervorhebt, die durch Wettbewerbe etwas bewirken, möchte Jeremy seine Leser dazu inspirieren, sich zu engagieren und zum Aufbau eines stärkeren und integrativeren Brasiliens beizutragen.Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, nach dem nächsten Wettbewerb Ausschau zu halten oder spannende Blogbeiträge zu schreiben, taucht Jeremy in die brasilianische Kultur ein, erkundet die malerischen Landschaften des Landes und genießt die Aromen der brasilianischen Küche. Mit seiner lebendigen Persönlichkeit undMit seinem Engagement, die besten brasilianischen Wettbewerbe zu teilen, ist Jeremy Cruz eine zuverlässige Inspirations- und Informationsquelle für diejenigen, die den in Brasilien blühenden Wettbewerbsgeist entdecken möchten.