Valentinstag: Erfahren Sie mehr über die Geschichte dieses Datums

John Brown 19-10-2023
John Brown

Der Valentinstag ist ein traditionelles Fest in den angelsächsischen Ländern, das im Laufe der Zeit auch von anderen Nationen übernommen wurde und bei dem verliebte Paare ihre Liebe und Zuneigung zueinander ausdrücken.

Das Datum wird weltweit am 14. Februar gefeiert und ist als "Valentinstag" bekannt. Sein Ursprung geht auf die Zeit des Römischen Reiches zurück. Im Folgenden erfahren Sie mehr darüber und warum wir in Brasilien den Tag am 12. Juni feiern.

Ursprung des Valentinstags auf der ganzen Welt

Der Ursprung des Valentinstags geht auf die Antike zurück. Eine der bekanntesten Versionen ist die des Heiligen Valentin, eines christlichen Priesters, der im 3.

Valentin wurde zum Märtyrer, weil er sich den Befehlen von Kaiser Claudius II. widersetzte, der die Heirat im Krieg verboten hatte, weil er glaubte, dass unverheiratete Männer bessere Soldaten seien.

Er glaubte an die Liebe und den Bund der Ehe und führte heimlich Trauungen für junge Paare durch. Als sein Tun entdeckt wurde, wurde er verhaftet und zum Tode verurteilt.

Während seiner Zeit im Gefängnis verliebte sich Valentin in die blinde Tochter eines Gefängniswärters und stellte auf wundersame Weise ihr Augenlicht wieder her. Vor seiner Hinrichtung schickte er einen Abschiedsbrief an die junge Frau, den er mit "Dein Valentin" unterzeichnete, wodurch die Tradition des Versendens von Liebeskarten und -botschaften entstand.

Andere Versionen über den Ursprung des Datums

Neben der "romantischen" Geschichte des heiligen Valentin gibt es auch eine dunklere Version, die auf das alte Rom zurückgeht: Im Monat Februar wurde das Lupercalia-Fest zu Ehren des Fruchtbarkeitsgottes Faunus gefeiert.

Im Jahr 380 begann die Kirche, diese heidnischen Feste zu unterdrücken, da sie als sündhaft und gegen die christlichen Grundsätze verstoßend angesehen wurden.

So wurde der Heilige Valentin als Ersatz für die lukullischen Feierlichkeiten im Februar ausgewählt, und 494 erklärte Papst Gelasius I. den 14. Valentinstag zu Ehren des Heiligen, dessen Martyrium an diesem Tag stattfand.

Im Jahr 1969, während des Pontifikats von Paul VI. und nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil, wurde der Valentinstag jedoch aus dem katholischen Kalender gestrichen, da man Zweifel an seinem heidnischen Ursprung hegte.

Glücklicherweise hat Papst Franziskus in den letzten Jahren versucht, die Kirche mit dem Datum zu versöhnen, indem er symbolische Handlungen förderte, an denen Paare in der ganzen Welt beteiligt waren, um den Wert der Ehe zu bekräftigen.

Siehe auch: Seltene defekte R$1-Münze im Wert von R$3.000; prüfen Sie, ob Sie das Modell haben

Warum wird das Datum in Brasilien im Juni gefeiert?

In Brasilien wird der Valentinstag am 12. Juni gefeiert, ein Datum, das sich von dem der meisten Länder unterscheidet, die den Valentinstag am 14. Februar begehen. 1949 wurde diese Unterscheidung dank der Initiative des brasilianischen Publizisten João Agripino da Costa Doria Neto, Vater des ehemaligen Gouverneurs von São Paulo, João Doria, eingeführt.

Damals wurde eine Medienkampagne mit dem Titel "Trader's Valentine's Day" (Valentinstag für Händler) gestartet, um den Umsatz in einem für den Handel schwachen Monat anzukurbeln.

Doria wählte den Monat Juni für die Feier, weil zu dieser Zeit der Umsatz zurückging, da viele Menschen ihr Geld für die Zahlung von Steuern ausgaben.

Der Juni wurde auch deshalb gewählt, weil er in der Nähe des Tages des Heiligen Antonius liegt, der als Verkupplungsheiliger bekannt ist und am 13. Juni gefeiert wird. Die Nähe zwischen den beiden Daten ermöglichte eine Assoziation zwischen dem Heiligen und dem Fest der romantischen Liebe, was die Popularität des Valentinstages zu dieser Jahreszeit noch verstärkte.

Siehe auch: Diese 3 Sternzeichen werden im November Glück in der Liebe haben

Im Laufe der Zeit hat sich der Tag im brasilianischen Kalender konsolidiert und ist zu einem der wichtigsten kommerziellen Termine geworden, der verschiedene Wirtschaftszweige wie den Geschenkartikelhandel, Restaurants, Blumengeschäfte und den Tourismus bewegt.

John Brown

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller und begeisterter Reisender, der ein großes Interesse an Wettbewerben in Brasilien hat. Mit einem Hintergrund im Journalismus hat er ein scharfes Gespür dafür entwickelt, verborgene Schätze in Form einzigartiger Wettbewerbe im ganzen Land aufzudecken. Jeremys Blog „Wettbewerbe in Brasilien“ dient als Drehscheibe für alles, was mit verschiedenen Wettbewerben und Veranstaltungen in Brasilien zu tun hat.Angetrieben von seiner Liebe zu Brasilien und seiner lebendigen Kultur möchte Jeremy Licht auf die vielfältigen Wettbewerbe werfen, die von der breiten Öffentlichkeit oft unbemerkt bleiben. Von aufregenden Sportturnieren bis hin zu akademischen Herausforderungen deckt Jeremy alles ab und bietet seinen Lesern einen aufschlussreichen und umfassenden Einblick in die Welt der brasilianischen Wettbewerbe.Darüber hinaus motiviert Jeremys tiefe Wertschätzung für die positiven Auswirkungen, die Wettbewerbe auf die Gesellschaft haben können, die sozialen Vorteile zu erkunden, die sich aus diesen Veranstaltungen ergeben. Indem er die Geschichten von Einzelpersonen und Organisationen hervorhebt, die durch Wettbewerbe etwas bewirken, möchte Jeremy seine Leser dazu inspirieren, sich zu engagieren und zum Aufbau eines stärkeren und integrativeren Brasiliens beizutragen.Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, nach dem nächsten Wettbewerb Ausschau zu halten oder spannende Blogbeiträge zu schreiben, taucht Jeremy in die brasilianische Kultur ein, erkundet die malerischen Landschaften des Landes und genießt die Aromen der brasilianischen Küche. Mit seiner lebendigen Persönlichkeit undMit seinem Engagement, die besten brasilianischen Wettbewerbe zu teilen, ist Jeremy Cruz eine zuverlässige Inspirations- und Informationsquelle für diejenigen, die den in Brasilien blühenden Wettbewerbsgeist entdecken möchten.