Vor Brasilia: Sehen Sie sich die Städte an, die einst Hauptstädte Brasiliens waren

John Brown 19-10-2023
John Brown

Brasilia ist gegenwärtig die Hauptstadt Brasiliens, aber diese Position hat die Stadt nicht immer innegehabt, da sie von zwei anderen Städten in verschiedenen Regionen Brasiliens eingenommen wurde. Die erste Hauptstadt war Salvador, die von Rio de Janeiro abgelöst wurde.

Zu Beginn des 16. Jahrhunderts war Brasilien eine portugiesische Kolonie und die nordöstliche Region war ein sehr wohlhabender Ort, der für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes wichtig war. So war Salvador in den Jahren 1549 und 1763 die Hauptstadt.

Von 1763 bis 1960 war Rio de Janeiro und am 21. April 1960 Brasilia die Hauptstadt Brasiliens, doch kurioserweise wurde Curitiba zwischen dem 24. und 27. März 1969 für kurze Zeit zur Hauptstadt Brasiliens ernannt.

Vor Brasilia: die Hauptstädte Brasiliens

Die erste Hauptstadt Brasiliens war Salvador, von 1549 bis 1763, gefolgt von Rio de Janeiro, von 1763 bis 1960, und die letzte Hauptstadt Brasiliens ist Brasilia, die am 21. April 1960 eingeweiht wurde.

Siehe auch: Welches sind die 7 Berufe, in denen es am einfachsten ist, einen Job zu finden? siehe Liste

Salvador

Zwischen 1534 und 1549 gab es in Brasilien das System der erblichen Hauptmannschaften, d. h. Landstriche, die von Adligen geleitet wurden, die das Vertrauen von König João III. genossen. Das System funktionierte nicht, und nach mangelnden Investitionen und Angriffen der Eingeborenen wurden die Hauptmannschaften aufgelöst und das Gebiet in der Generalregierung neu organisiert.

Siehe auch: Woher weiß ich, dass mein WhatsApp ausspioniert wird? 5 Anzeichen

Dort wurde Salvador von 1549 bis 1763 die erste Hauptstadt Brasiliens. Im 16. Jahrhundert war die nordöstliche Region sehr wohlhabend und wichtig für die wirtschaftliche Entwicklung Brasiliens. In diesem Sinne war Salvador eine sehr entwickelte Stadt, vor allem aufgrund ihrer strategischen Lage für den Zuckerhandel und die Gewinnung von Brasilholz.

Rio de Janeiro

Im 18. Jahrhundert entdeckte die portugiesische Krone Gold in Minas Gerais, und der Zucker aus Bahia war nicht mehr so wertvoll wie früher. Die Blütezeit des Goldbergbaus brachte die Notwendigkeit mit sich, die Hauptstadt in die Nähe des neu verfügbaren Rohstoffs zu verlegen.

In diesem Sinne wählten die Portugiesen Rio de Janeiro vor allem wegen seiner Nähe zu Minas Gerais und weil es sich um eine Küstenregion handelte, die für den Personen- und Warenverkehr leichter zugänglich und strategisch wichtiger war.

Rio de Janeiro wurde auch deshalb als Hauptstadt gewählt, weil es nicht nur näher an den Bergbauaktivitäten lag, sondern auch ein begehrter Ort für die spanische Krone war.

Brasilia

Die letzte und derzeitige Hauptstadt des Landes ist das Ergebnis eines Traums von Juscelino Kubitschek, der 1956 mit dem Bau der neuen Hauptstadt begann. 1960 wurde Brasilia, ein Projekt von Oscar Niemeyer und Lúcio Costa, auf der zentralen Hochebene an einem Ort errichtet, von dem schon Pater Don Bosco geträumt hatte.

Seit der Kolonialzeit hatte die Krone die Verlegung der Hauptstadt ins Landesinnere Brasiliens ins Gespräch gebracht. 1761 soll der Marquis von Pombal, ein portugiesischer Minister, als erster diesen Vorschlag gemacht haben. Um 1823 war der Staatsmann und Dichter José Bonifácio eine weitere wichtige Persönlichkeit, die die Verlegung der Hauptstadt ins Landesinnere vorschlug.

Die Idee bestand im Wesentlichen darin, das Landesinnere zu besiedeln, da es sich um eine strategisch günstigere und geschütztere Region handelte, während die brasilianische Küste je nach den Bewegungen der Nationen, die bestimmte Teile des brasilianischen Territoriums begehrten, ein gefährdeter Ort sein konnte.

Die Region Centre West war ein wichtiger Verteilungspunkt für Brasilien, und die neue Stadt sollte den republikanischen politischen Kräften mehr Sicherheit und Schutz bieten.

John Brown

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller und begeisterter Reisender, der ein großes Interesse an Wettbewerben in Brasilien hat. Mit einem Hintergrund im Journalismus hat er ein scharfes Gespür dafür entwickelt, verborgene Schätze in Form einzigartiger Wettbewerbe im ganzen Land aufzudecken. Jeremys Blog „Wettbewerbe in Brasilien“ dient als Drehscheibe für alles, was mit verschiedenen Wettbewerben und Veranstaltungen in Brasilien zu tun hat.Angetrieben von seiner Liebe zu Brasilien und seiner lebendigen Kultur möchte Jeremy Licht auf die vielfältigen Wettbewerbe werfen, die von der breiten Öffentlichkeit oft unbemerkt bleiben. Von aufregenden Sportturnieren bis hin zu akademischen Herausforderungen deckt Jeremy alles ab und bietet seinen Lesern einen aufschlussreichen und umfassenden Einblick in die Welt der brasilianischen Wettbewerbe.Darüber hinaus motiviert Jeremys tiefe Wertschätzung für die positiven Auswirkungen, die Wettbewerbe auf die Gesellschaft haben können, die sozialen Vorteile zu erkunden, die sich aus diesen Veranstaltungen ergeben. Indem er die Geschichten von Einzelpersonen und Organisationen hervorhebt, die durch Wettbewerbe etwas bewirken, möchte Jeremy seine Leser dazu inspirieren, sich zu engagieren und zum Aufbau eines stärkeren und integrativeren Brasiliens beizutragen.Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, nach dem nächsten Wettbewerb Ausschau zu halten oder spannende Blogbeiträge zu schreiben, taucht Jeremy in die brasilianische Kultur ein, erkundet die malerischen Landschaften des Landes und genießt die Aromen der brasilianischen Küche. Mit seiner lebendigen Persönlichkeit undMit seinem Engagement, die besten brasilianischen Wettbewerbe zu teilen, ist Jeremy Cruz eine zuverlässige Inspirations- und Informationsquelle für diejenigen, die den in Brasilien blühenden Wettbewerbsgeist entdecken möchten.