15 Spitznamen, die zu Namen wurden und sich in den Standesämtern durchsetzten

John Brown 04-10-2023
John Brown

Vorbei sind die Zeiten, in denen Neugeborene Namen wie Domingos, Adalberto, Cacilda oder Clotilde trugen. Diese Namen gelten heute als veraltet und werden zwar immer noch registriert, aber immer seltener. Andere Namen hingegen werden mit der Zeit immer beliebter.

Heutzutage werden häufig Babys und Kleinkinder mit Namen registriert, die in der Vergangenheit als Spitznamen galten, wie z. B. Léo, Theo und Andi. Wenn Sie Ihrem Kind einen modernen und kurzen Namen geben möchten, lesen Sie weiter und sehen Sie sich einige der erfolgreichsten an.

Siehe auch: Sparsam: Treffen Sie 13 Automodelle, die mehr Kilometer pro Liter schaffen

Weibliche Namen, die Spitznamen waren

In der folgenden Liste finden Sie einige weibliche Namen, die früher Spitznamen waren, heute aber häufig als offizielle Namen für Kinder registriert sind:

  1. Bel: In der Vergangenheit war es üblich, dass Kinder mit den Namen Isabel oder Mabel registriert wurden, die beide zu dem Spitznamen Bel führten. Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Schreibweise zu Bel;
  2. Maju: Der Nachname Maju war mit dem zusammengesetzten Namen Maria Júlia verwandt und wurde in Brasilien immer beliebter, so dass viele Kinder nur als Maju registriert wurden;
  3. Malu: Hier ein weiteres Beispiel, das dem obigen Namen sehr ähnlich ist: Malu war früher ein Spitzname für Maria Lúcia oder Maria Luiza;
  4. Dora: Die Isadoras sind den Doras von heute gewichen;
  5. Liz: Liz war normalerweise der Spitzname von jemandem, der Elizabete oder Eliza hieß;
  6. Mel: Der Spitzname Melissa ist heute auch einer der am häufigsten registrierten Namen in Brasilien;
  7. Bia: Heutzutage ist es sehr üblich, den Namen Bia anstelle von Beatriz zu verwenden;
  8. Andi: Der Name Andressa, dessen Spitzname üblicherweise Andi lautet, hat zu dieser moderneren und kürzeren Version geführt.

Männliche Namen, die Spitznamen waren

Auch die Jungen sind nicht zurückgeblieben, wenn es darum geht, einige Namen zu modernisieren. Hier sind einige der häufigsten kurzen Namen, die heute vergeben werden:

  1. Theo: Früher war Theo häufig ein Spitzname für Theodoro, aber heute ist Theo einer der beliebtesten Kurznamen des Landes;
  2. Léo: Jeder Leonardo wurde früher oder später Léo genannt. Heute ist Léo ein Name und nicht nur ein Spitzname;
  3. Guto: Dieser Name war ein klassischer Spitzname für jemanden namens Augusto;
  4. Ben: Ben hat sich möglicherweise aus zwei Namen entwickelt, die in der Vergangenheit beliebt waren: Benjamin und Benedict;
  5. Henry: Auch wenn es sich nicht so anhört, war Henry ein Spitzname für Henry;
  6. Tom: Dies war der klassische Spitzname für die Namen Antonio und Tomaz, aber das ist heute nicht mehr der Fall;
  7. Chico: Der Spitzname desjenigen, der Francisco genannt wurde, hat sich auch bei Vätern und Müttern von Neugeborenen durchgesetzt.

Denken Sie daran, dass unabhängig von den Namen, die gerade in Mode sind oder am häufigsten vorkommen, immer empfohlen wird, keine Namen zu wählen, die das Kind in Verlegenheit bringen könnten. Daher muss der gesunde Menschenverstand an erster Stelle stehen.

Siehe auch: Zipper-in-Mund-Emoji: Verstehen, was es wirklich bedeutet

John Brown

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller und begeisterter Reisender, der ein großes Interesse an Wettbewerben in Brasilien hat. Mit einem Hintergrund im Journalismus hat er ein scharfes Gespür dafür entwickelt, verborgene Schätze in Form einzigartiger Wettbewerbe im ganzen Land aufzudecken. Jeremys Blog „Wettbewerbe in Brasilien“ dient als Drehscheibe für alles, was mit verschiedenen Wettbewerben und Veranstaltungen in Brasilien zu tun hat.Angetrieben von seiner Liebe zu Brasilien und seiner lebendigen Kultur möchte Jeremy Licht auf die vielfältigen Wettbewerbe werfen, die von der breiten Öffentlichkeit oft unbemerkt bleiben. Von aufregenden Sportturnieren bis hin zu akademischen Herausforderungen deckt Jeremy alles ab und bietet seinen Lesern einen aufschlussreichen und umfassenden Einblick in die Welt der brasilianischen Wettbewerbe.Darüber hinaus motiviert Jeremys tiefe Wertschätzung für die positiven Auswirkungen, die Wettbewerbe auf die Gesellschaft haben können, die sozialen Vorteile zu erkunden, die sich aus diesen Veranstaltungen ergeben. Indem er die Geschichten von Einzelpersonen und Organisationen hervorhebt, die durch Wettbewerbe etwas bewirken, möchte Jeremy seine Leser dazu inspirieren, sich zu engagieren und zum Aufbau eines stärkeren und integrativeren Brasiliens beizutragen.Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, nach dem nächsten Wettbewerb Ausschau zu halten oder spannende Blogbeiträge zu schreiben, taucht Jeremy in die brasilianische Kultur ein, erkundet die malerischen Landschaften des Landes und genießt die Aromen der brasilianischen Küche. Mit seiner lebendigen Persönlichkeit undMit seinem Engagement, die besten brasilianischen Wettbewerbe zu teilen, ist Jeremy Cruz eine zuverlässige Inspirations- und Informationsquelle für diejenigen, die den in Brasilien blühenden Wettbewerbsgeist entdecken möchten.